zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

PLM/CAD

BMW setzt bei Elektroauto auf DS-Lösungen

Für die Entwicklung des in Leichtbauweise entwickelten, emissionsfreien Elektroautos BMW i3 setzte die BMW Group integrierten Branchenlösungen Catia Composite von Dassault Systèmes. Mit diesen Design-Anwendungen können Produktionsbedingungen von Faserverbundwerkstoffen bereits früh in der Konzeptphase berücksichtigt werden, um mehr Design-Schritte und eine frühzeitige Zusammenarbeit zwischen Design und Fertigung zu erreichen. So können die Mitarbeiter den Herstellungsprozess auf realistische Weise erleben, wie die Einarbeitung des Fasermaterials visualisiert wird. Dadurch lassen sich Verformungen erkennen, die die Festigkeit, Qualität und Produktion aufgrund einer Abweichung zwischen der Design-Absicht und dem endgültigen Produkt gefährden können. "Der Einsatz von Verbundkonstruktionen gibt Fahrzeugherstellern den Innovations-Spielraum, den sie brauchen, um neue Mobilitätserlebnisse zu schaffen und gleichzeitig die immer strengeren regulatorischen Vorgaben zu erfüllen", sagt Philippe Laufer, CEO, Catia, Dassault Systèmes. -mc-

Catia Composite erlaubt ein schnelleres Design von Faserverbundbaugruppen und -komponenten. Bild: BMW

Dassault Systèmes Deutschland, Stuttgart, Tel. 0711/27300-0, www.3ds.com/de/composites

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Planetenstufen

Neues Modul für Planetenstufen

GWJ Technology ist ein Hersteller und Anbieter von Berechnungslösungen für den Maschinen- und Getriebebau. Nun hat das Unternehmen seiner webbasierten Berechnungslösung eAssistant eine neue Version des Moduls für Planetenstufen hinzugefügt.

mehr...