Pressen-Hersteller

Andreas Mühlbauer,

Frank Klingemann neuer Geschäftsführer bei Schuler

Zum 1. Januar 2020 hat Frank Klingemann die Leitung der Division „Industry“ bei Schuler übernommen.

Frank Klingemann ist seit 1. Januar als Schuler-Geschäftsführer unter anderem für mechanische Einzelpressen zuständig. © Schuler

Damit ist er unter anderem zuständig für voll automatisierte mechanische Folgeverbund- und Transferpressen, die vor allem in der Automobil- und Zulieferindustrie zum Einsatz kommen sowie Schnittlinien, Anlagen zur Herstellung von Elektroblechen für Motoren und Münzprägepressen.

Der Diplom-Ingenieur verfügt über eine 30-jährige Erfahrung in der Branche, die er unter anderem in verschiedenen leitenden Positionen beim Roboterhersteller Kuka sammelte. Zuletzt leitete er die Business Unit Robotic Automation bei der HLS Engineering Group in Augsburg. Bei Schuler hat er seinen Dienstsitz in Weingarten.

„Schuler ist eine herausragende Marke, deshalb musste ich nicht lange überlegen“, sagt Klingemann. Für den neuen Geschäftsführer ist die Zielsetzung klar: „Innovative Technologie und der damit verbundene Kundennutzen müssen immer im Vordergrund stehen.“ Den Wandel zur Elektromobilität und die digitale Transformation sieht er als große Chance: „Hier muss Schuler eine Vorreiterrolle einnehmen.“

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Rollformen

Blechumformverfahren verbessert Ökobilanz

Wirtschaftliche und ökologische Herausforderungen rücken die Fertigungstechnologie Rollformen und den Werkstoff Stahl in ein neues Licht. Denn das Blechumformverfahren ist energieeffizient und leistet damit einen Beitrag zur CO2-Reduktion.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

BaueinC- Bügel

Starkes Fügen mit Bügel

C-Bügelsysteme zum Umformen, Stanzen, Prägen und Fügen im Kraftbereich von 60 Kilonewton und mehr basieren bisher auf hydraulischen Systemen. Rein hydraulische Systeme bedürfen eines zusätzlichen externen Hydraulikaggregats.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zerspanen

Wasser hat Kraft

Edelstahlbleche können durch ein besonderes Verfahren mit komplexen Geometrien in 3D-Freiformflächen gestaltet und kostengünstig umgeformt werden. Wichtiger Bestandteil des Verfahrens: Wasser. Die Oberflächen der Edelstahlbleche überzeugen durch...

mehr...

Software

In neue Form gebracht

Mit AutoForm plus R4 bietet der Blechspezialist AutoForm eine neue Version seiner Software an, mit der sich die gesamte Prozesskette der Blechumformung bearbeiten und analysieren lässt. Damit kann der Anwender entscheiden, ob und zu welchen Kosten...

mehr...