zurück zur Themenseite

Hannover Messe 2021

Andreas Mühlbauer,

Sneak Preview der Eplan-Plattform 2022

Zur Hannover Messe Digital Edition präsentiert Eplan einen ersten Einblick in die kommende Eplan-Plattform, die im Sommer gelauncht wird.

Die Eplan-Plattform 2022 wird im Sommer gelauncht. © Eplan

Highlight der Eplan Plattform 2022 ist eine neue Bedienoberfläche, die eine deutlich verbesserte Nutzerfreundlichkeit schafft. Optisch und funktional angelehnt an State-of-the-Art-Apps für mobile Endgeräte und international etablierte Desktop-Anwendungen stehen hier Einfachheit und Übersichtlichkeit im Zentrum. Durch variable Tabs hat der Anwender wichtige und häufig genutzte Funktionen direkt im Blick. Die praktische Multifunktionsleiste mit moderner Ribbon-Technik passt sich der Anwendung flexibel an – beispielsweise beim Wechsel von 2D auf 3D. Zudem vereint sie verschiedene Menüs und Toolbars in einem. Das erleichtert erfahrenen Nutzern die tägliche Arbeit und ermöglicht zugleich einen effizienten Neueinstieg in die Software. Weiterhin hat Eplan die Oberfläche sowohl für die 2D- als auch die 3D-Planung von Grund auf erneuert. Nicht zuletzt durch Unterstützung von Dark- und Light-Mode ist das Ergebnis eine moderne Anwendung mit optimiertem Look & Feel.

Starke Performance auch bei großen Projekten

Ein neues Grafik-Modul im Bereich 2D sichert eine optimale Performance auch bei großen Projekten. Gerade beim Import von DXF- oder DWG-Dateien ist die Bearbeitung damit deutlich beschleunigt. Die neue zentrale Artikelverwaltung dient ebenfalls als Performance-Treiber und bietet zugleich Flexibilität bei der Anpassung von Artikeldaten durch ihre objektorientierte Datenverwaltung. Durch das integrierte Variantenmanagement können Anwender alle Artikeleigenschaften mit der individuellen Variante abspeichern. Daraus lassen sich im Handumdrehen Artikel mit unterschiedlichen Makros versehen –‚ auch in Kombination mit Excel zur einfachen Bearbeitung externer Artikeldaten.

Anzeige

Guter Überblick auf Projektebene

User können mit der neuen Backstage-Ansicht alle Aspekte eines Eplan-Projektes an einem zentralen Ort bearbeiten – beispielsweise Projekte öffnen und erstellen, DWG-Daten importieren oder SPS-  bzw. Fertigungsdaten exportieren. Eine Liste der zuletzt verwendeten Projekte sorgt für guten Überblick – ebenso wie die logische Organisation aller projektbezogenen Aktionen. Und das neu integrierte Einfügezentrum vereint alle Funktionen zum Einfügen von Symbolen, Makros und Geräten inklusive grafischer Vorschau, die für die effiziente Erstellung von Schaltplänen benötigt werden. Dabei lassen sich häufig verwendete Komponenten als Favorit markieren und für individuelle Arbeitsabläufe „taggen“.

Plattform mit der Cloud verbinden

Die neue Plattform wird im Sommer gelauncht. Sie ermöglicht unter anderem die direkte Verbindung von On-Premise und Cloud. Mit eManage lassen sich Projekte der Eplan-Plattform in die Cloud-Umgebung hochladen und dort teilen und verwalten. Die Free-Version ist bereits seit Mitte März verfügbar. Dass die Eplan-Plattform 2022 ausschließlich im Subscription-Modell als Abonnement angeboten wird, untermauert die Fokussierung auf Zukunft. Gerade in volatilen Zeiten vermindert sich für Unternehmen das Investitionsrisiko durch niedrige Einstiegspreise und flexiblere Planungsmöglichkeiten zur individuellen Softwarenutzung.

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige