Jahresabschluss

Andreas Mühlbauer,

Schurter 2019 mit Umsatzrückgang

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2018 verzeichnete Schurter 2019 einen Umsatzrückgang von 7,5  Prozent von 289 auf 267.2 Millionen Schweizer Franken.

Schurter verzeichnete 2019 einen Umsatzrückgang von 7,5 Prozent. © Schurter

Lediglich die Marktregion "Switzerland/Southern Europe" konnte gegenüber 2018 um 7,6 Prozent zulegen – aufgrund des starken Zuwachses von 20,5 Prozent im strategischen Geschäftsbereich "Solutions". Die restlichen sechs Marktregionen verzeichneten teilweise markante Bedarfseinbrüche: "Germany" mit -17,4 Prozent, "Americas" mit -23.5 Prozent und "Asia-Pacific" mit -8.3 Prozent.

Die Integration von AKI Electronic, Jihlava, Tschechien, konnte 2019 mit vielen Verbesserungen und Rationalisierungsprogrammen erfolgreich abgeschlossen werden. Mit der Namensänderung auf Schurter Electronics (SECZ) zum 1. Januar 2020 wurde die Integration zusätzlich gefestigt. Der Personalbestand in der Schurter-Gruppe verringerte sich aufgrund des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes um 5,9 Prozent und betrug am 31.12. 2019 genau 2007 Mitarbeitende. Die Produktionsstätten verzeichneten den höchsten Personalabbau.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Elektronik-Branche

Sensortrends für 2019

Zum Jahresbeginn wirft der Sensorexperte Captron einen Blick auf die Trends in der Elektronikindustrie 2019. Demnach werden sich die Entwicklungen rund um Digitalisierung, Big Data und Internet of Things weiter in den Branchen niederschlagen und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige